Grün

Gewässer

In Hagen gibt es rund 240 namentlich erfasste Gewässer. Neben den Flüssen Ruhr, Lenne, Volme und Ennepe sind dieses hauptsächlich kleine bis große Bäche. Diese Gewässer (außer der Ruhr) werden durch den Fachbereich Grün unterhalten. Der Umfang dieser Gewässerunterhaltung richtet sich nach den gesetzlichen Vorgaben des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) und des Landeswassergesetzes Nordrhein-Westfalen (LWG NW). Die Hauptaspekte der Gewässerunterhaltung sind einerseits die Sicherung des schadlosen Wasserabflusses im Gewässer, andererseits der Erhalt bzw. die Wiederherstellung des guten ökologischen Gewässerzustandes.

Bedingt durch die intensive städtebauliche Nutzung der Talauen von Lenne, Volme und Ennepe sind viele Gewässer hier verrohrt. Vor dem Beginn dieser Verrohrungen ist ein Einlaufgitter (manchmal mit Geröllfang) installiert, um so das Eindringen von Ästen und Steinen in die Gewässerverrohrung mit der damit verbundenen Gefahr der Verstopfung zu minimieren.

Somit besteht ein Großteil der laufenden Gewässerunterhaltung darin, diese Einlaufbereiche zu kontrollieren und zu reinigen. Weitere Arbeiten der Gewässerunterhaltung sind die Beseitigung von Abflusshindernissen (z.B. umgestürzte Bäume, Geröllanlagerungen), die Reinigung der Gewässer von Unrat(soweit vom Umfang her geboten) oder aber auch die Anpflanzung von Bäumen an die Gewässer.

Weiterhin plant der FB Grün gewässerökologische Baumaßnahmen wie z.B. die Renaturierung von verrohrten Gewässern oder aber auch den Rückbau von Querbauwerken (z.B. Wehranlagen) im Gewässer, um so die Durchwanderbarkeit der Fließgewässer für die aquatischen Organismen zu gewährleisten.

 

Wartung des Einlaufbauwerkes Holthauser Bach (Alte Stadt) bei stärkerem Abfluss