Grün Ausbildung Garten- und Landschaftsbau (GaLaBau)

Pflanzenkenntnisse

Der Gärtner muss Pflanzen kennen, das zeichnet seinen Beruf aus. Auch, wenn die Zeit für die  Arbeit an und mit der Pflanze verhältnismäßig knapp bemessen ist. Wir bauen Wege und Plätze, stellen Zäune und andere Bauwerke auf und pflegen ganze Parkanlagen. Das könnten andere auch, aber die Pflanzenkenntnisse hat nur der Gärtner!

Zu den Pflanzenkenntnissen gehört aber nicht nur der Name, auch das Wissen um Wuchsform, Blütenfarbe, -form und -zeit sind ebenso wichtig wie das Wissen um Licht-, Boden- und weitere Standortverhältnisse. Nur dann weiß der Gärtner, welche Pflanzen er wo richtig einsetzen kann.

Am Ende der Ausbildung sollten 400 Pflanzen bekannt sein, je mehr, desto besser.

Anfangs fällt es einem vielleicht schwer, die Namen, speziell die botanischen, zu lernen.

Vor allem, weil der Gärtner die Namen nicht nur auf Deutsch, sondern auch  botanisch wissen muss. Das klingt erst mal kompliziert und umständlich, aber dafür gelten diese Namen dann in allen Ländern der Erde.

Bellis perennis ist der botanische Name für das Gänseblümchen. Mit Gänseblümchen können z.B. französische, spanische, japanische oder brasilianische Gärtner nichts anfangen, mit Bellis perennis schon. Und soweit braucht man auch nicht reisen, alleine der deutsche Name für das Gänseblümchen lautet in unterschiedlichen Regionen Deutschlands, Österreichs oder der Schweiz häufig schon anders:  Maßliebchen, Tausendschön, Monatsröserl oder Margritli…

Botanische Namen sind meist auf Latein, seltener auf Griechisch benannt. Diese muss man einfach wie Vokabeln lernen. 

Der erste Name ist der Gattungsname. Den zu kennen ist schon mal sehr gut:

Acer ist der Gattungsname für jeden Ahorn. Egal, ob Bergahorn (Acer pseudoplatanus), Spitzahorn (Acer platanoides), Feldahorn (Acer campestre) oder Roter geschlitztblättriger Fächerahorn (Acer palmatum "Dissectum Atropurpureum" … ;-)

Will (oder muss) man jetzt genauer unterscheiden, benötigt man den Artnamen. Das ist der zweite Name, wie perennis bei Bellis perennis. Der Artname beschreibt die Pflanze näher, oder gibt Auskunft über die Herkunft. Viele Pflanzen kommen aus Japan oder China, der Artname kann dann japonica oder chinensis lauten. Repens bedeutet kriechend, bei purpurea kann man ahnen, dass irgendetwas an der Pflanze rot ist, Blüte oder Blätter…

Das Lernen ist also halb so schlimm, wer die Vokabeln kennt, hat kaum noch Probleme.

Und die Vokabeln erklären wir euch.


Beispiel für gute Pflanzenkenntnisse:

Acer platanoides   Spitzahorn

Erklärung Artname:

platanoides = platanenähnlich

Herkunft:

Europa, Kleinasien, Kaukasus, Nordiran, in Mischwäldern, bevorzugt in Tallagen 

Wuchs:

Großbaum, meist kurzstämmig, rundkronig, dicht, Höhe 20-30 m, Breite 15-22 m

Blüten:

April - Mai; zitronengelb in Doldentrauben, vor dem Blattaustrieb, duftend

Früchte:

Nüsschen, geflügelt, hängend, Fruchtflügel fast waagerecht ausgespreizt in Büscheln

Blätter:

Grün, glänzend, spitz, 5- bis 7-lappig, 10-18 cm breit, milchsaftführend, Herbstfärbung leuchtend goldgelb bis rot, sommergrün, Knospen kreuzgegenständig, eng anliegend, spitz, rot, an den Triebenden eine große Knospe mit zwei kleinen

Verwendung:

Als Straßen- und Parkbaum, Landschaftsgehölz, Pioniergehölz, Windschutz auf Ödland, an Böschungen und Ufern

Lebensbereich:

Artenreiche Wälder und Gehölzgruppen

Standort:

Sonnig bis halbschattig; sandig-humose bis lehmige, mäßig trockene bis frische, schwach saure bis alkalische, mäßig nährstoffreiche bis nährstoffreiche Böden; kalktolerierend

Gärtnerische Vermehrung:

Durch Aussaat, Sorten durch Veredlung

Hinweise:

Sehr widerstandsfähig, Honigtauabsonderungen, Schnitt nur Oktober – Dezember und im belaubten Zustand, sonst Gefahr des „Blutens“

Weitere Arten und Sorten:

A. platanoides 'Emerald Queen', Höhe 15-20 m, Breite 8-10 m, Blätter im Austrieb hellrosa, Herbstfärbung hellgelb;

A. platanoides 'Schwedleri', Höhe 15-25 m, Breite 10-15 m, Blätter beim Austrieb karminrot, rötlich-grün verblassend, Herbstfärbung leuchtend karminrot

(Auszug aus der AuGaLa Pflanzendatenbank 2014)