Grün Ausbildung Garten- und Landschaftsbau (GaLaBau)

Historie

01. August 1983

Gründung der Ausbildungsgruppe Garten- und Landschaftsbau, Unterbringung und erste Baustelle auf dem Waldfriedhof Loxbaum. Ein Ausbilder (Franz-Josef Kreutzer) und drei Azubis bauten dort Wege aus Naturstein-Großpflaster und wassergebundener Wegedecke. Ausgerüstet war die Gruppe mit einem Bauwagen, drei Schubkarren, einigen Schaufeln, Spitzhacken, Brechstangen, Spaten und dem nötigsten Kleinwerkzeug wie Kellen, Fäusteln, Wasserwaagen, Schnurnägeln usw.

Ein eigenes Fahrzeug gab es auch noch nicht, die Materialien wie Monierkies und Zement lieferten Baustoffhändler wie „Fuhrmann“ an die Baustelle, andere kleinere Fahrten erledigte Herr Kreutzer mit seinem privaten VW-Passat. Sattelzugweise wurde der Schotter geliefert und per Schaufel und Schubkarre verteilt, wenn die Azubis „Glück hatten“, halfen die Kollegen vom Friedhof mit Muldenkipper und Friedhofsbagger aus, wenn Zeit war und keine Beerdigungen anstanden…

Dank einer anderen Aufteilung des Berufschulunterrichts war die Baustelle immer besetzt, Blockunterricht gab es noch nicht.

1984 Bekam die Ausbildungsgruppe „Zuwachs“, drei weitere Azubis und mit Burkhard Schaub einen weiteren Ausbilder, der Herrn Kreutzer bis zum Besuch der Meisterschule 1986 unterstützte. 
1985Andreas Lohmann beendete als erster Azubi die Ausbildung.
In diesem Jahr bekam die Ausbildungsgruppe ihren ersten kleinen LKW, einen Ford Transit mit Doppelkabine. Ohne Kipper…
Des Weiteren zog die Ausbildungsgruppe um, sie kam aus Platzgründen und wegen der besseren sanitären Einrichtungen auf dem Gelände der Stadtgärtnerei unter, dort, wo auch schon Blumen- und Zierpflanzengärtner ausgebildet wurden.
1986

 

Wurde die erste weibliche Auszubildende eingestellt, kurz davor kam mit Heike Krippendorf die erste weibliche Ausbilderin. Mit Hilbert Zenke kam ein weiterer Meister in die Gruppe, der Herrn Kreutzer unterstützte und vertrat. Burkhard Schaub verließ die Gruppe um in Elternzeit zu gehen. Ein altes MF-Gerät wurde der Ausbildungsgruppe dauerhaft als Bagger-Lader zur Verfügung gestellt.

 

1987

Anschaffung des zweiten Fahrzeuges, ein VW-Bus, der 20 Jahre lang seinen Dienst tat. Des Weiteren erhielt die Gruppe ihren ersten Kubota-Kleinbagger.

 

1993

Herr Kreutzer verließ die Ausbildungsgruppe als Leiter, er übernahm im Amt andere Aufgaben, behielt aber die Ausbildungsgruppe in seinem Verantwortungsbereich. An seine Stelle rückte Andreas Lohmann zunächst als kommissarischer Leiter, 1994 wurde dieser als Leiter  fest eingesetzt. 
Im gleichen Jahr fand wieder ein Standortwechsel statt, der Betrieb der Stadtgärtnerei wurde aus Kostengründen eingestellt, ebenso die Ausbildung der Blumen- und Zierpflanzengärtner, das Grundstück wurde verkauft. Somit zog die Gruppe um in den ersten kleinen Baubetriebshof in die Körnerstraße. Ein kleiner dort angesiedelter Baustoffhändler war Konkurs gegangen, das Grundstück gehörte der Stadt Hagen, nebenan war schon der Pflegebezirk „Mitte1“ untergebracht. Mit eigenen Mitteln und Kräften wurde der Bauhof umgebaut, so dass aus dem Büro und der Verkaufshalle des ehemaligen Baustoffhändlers ein Bürotrakt und Sozialräume für 6 Arbeitsgruppen entstand, für eben die Ausbildungsgruppe, die Pflegebezirke Mitte 1 und Mitte 2, dem Baumtrupp, der Intensivgrünpflegegruppe und den Handwerkern der Instandhaltungsgruppe (Ista), die für die Reparaturen der Geräte auf Kinderspielplätzen zuständig ist. 

 

2001Herr Zenke verlässt die Gruppe und geht in den Ruhestand. Anschaffung des ersten 7,49-Tonners.

Umzug zur Eilper Straße 132 – 136. Dort waren schon die damalige Stadtentwässerung und noch die Mark E, Hagens Stromversorger untergebracht. Nach und nach kamen das Straßen- und Brückenbauamt und das Forstamt hinzu.

 

2011

 

2013

 

2016

 

2016

 

2016

Daraus entstand im Jahr 2011 der Wirtschaftsbetrieb Hagen (WBH), eine Anstalt des öffentlichen Rechts.

 

Frau Ehrlich beginnt Ihre Tätigkeit als Anleiterin

 

Frau Ehrlich besteht die Meisterprüfung

 

Die Ausbildungsgruppe wird TAG-Betrieb

 

Reise einer Ausbildungsgruppe (Nadine Krippels, Dustin Rafflenbeul, Christian Pfeiffer, Kaja Krüger, Nicole Staklies) mit der Anleiterin Sabrina Ahrlich nach Burkina Faso mit "konkreter Friedensdienst NRW" und "Engagement Global"; ...

  

Besondere Baustellen der Ausbildungsgruppe

  • Umgestaltung des Volksparks incl. sehr umfangreicher Pflaster- und Erdarbeiten 
  • Erstellung des großen Staudenbeetes im Funcke-Park (120m x 8m)
  • Umgestaltung des Stadtgarten Haspe incl. Rollrasenverlegung, umfangreichen Pflasterarbeiten, Schaffung von Verweilzonen, Erstellung großer Staudenbereiche
  • Neugestaltung des Dachgartens der Stadthalle Hagen incl. Schichtaufbau
  • Umbau des KSP Quambusch incl. Einbau eines „Tarzanschwingers“, 6-8m hohen SIK-Holz-Klettertürmen incl. Rutsche und einer 6m-Seilbahn
  • Bau einer großen Teichanlage am Forsthaus Loxbaum incl. Bachlauf
  • Zahlreiche Baumpflanzungen im Hagener Stadtgebiet (weit über 2000 Stück)
  • Unterstützung bei Beseitigung der Sturmschäden nach „Kyrill“
  • Neugestaltung des KSP Buschhofstraße incl. Einbau von 8m hohen SIK-Holz Klettertürmen
  • Großbaumverpflanzungen mit angemieteten Optima-2000-Geräten
  • Komplettsanierung einer gemauerten Sandstein-Pergola im Stadtgarten Mitte
  • Umgestaltung des KSP Hohlestraße  incl. Sandkasteneinfassung aus Angelique-Hölzern und Einbau einer 6m-Hangrutsche
  • Sanierung der Treppenanlage neben der Ischelandhalle per Handeinbau, ca. 800 Blockstufen zwischen 100 und 200kg/Stück, wegen der Enge war maschinelle Unterstützung nur im unteren Bereich möglich
  • Bau eines Stegs am Ischelandteich
  • Wiederherstellung der Außenanlage der Kindertagesstätte „Rappelkiste“ in der Boeler Straße. 
  • Bau eines neuen Spielplatzes im Neubaugebiet Gräweken, Garenfeld. Dabei wurde u.a. die große Kletteranlage „Urwald“ von SIK-Holz aufgestellt.
  • Wiederherstellung der Außenanlage der Kindertagesstätte Stephanstraße nach Erweiterung eines U3-Bereiches. Neben Pflasterarbeiten, Bau einer Treppenanlage und Aufstellen von Spielgeräten wurde als Abgrenzung zu den U3-Kindern ein „Käsezaun“ gebaut
  • Bau eines neuen Spielplatzes im Neubaugebiet Rissestraße
  • Bau eines neuen Spielplatzes im Neubaugebiet Schmittewinkel
  • Kita Abenteuerland Fley - Wiederherstellung der Außenanlage nach Neubau U3-Bereich; Aufbau einer U3-gerechten Sandspielanlage inkl. Sonnensegel; Umbau des U3-Bereiches mit Käsezaun; Aufstellen einer Kletter-Balancier-Kombination und Bau einer kleinen Fußballanlage für die größerem Kinder