Entwässerung Grundstücksentwässerung Planungsgrundlagen

Schmutzwasser


Gemäß § 54 WHG bezeichnet man das durch häuslichen, gewerblichen, landwirtschaftlichen oder sonstigen Gebrauch in seinen Eigenschaften veränderte Wasser und das bei Trockenwetter damit zusammen abfließende Wasser als Schmutzwasser.
 
Die Inhaltsstoffe des eingeleiteten Schmutzwassers dürfen Grenzwerte gemäß Anlage der Entwässerungssatzung  nicht überschreiten. Wenn der Einbau von Vorbehandlungsanlagen (z. B. Abscheider) erforderlich ist, muss in der Regel eine Genehmigung auf Indirekteinleitung bei der Unteren Wasserbehörde eingeholt werden. Ansprechpartner ist Herr Prytula unter der Rufnummer 02331 207-3380.


Abwassertabus
Unabhängig von den in der Entwässerungssatzung des Kommunalunternehmens festgesetzten Grenzwerten sollten bestimmte Sachen nicht über die Grundstücksentwässerungsanlage entsorgt werden.
 
Hierzu zählen folgende Abwassertabus