Entwässerung Grundstücksentwässerung

Die Grundstücksentwässerung

Der WBH baut, betreibt und unterhält die öffentliche Kanalisation im Stadtgebiet Hagen. Dabei gibt es drei verschiedene Entwässerungssysteme:

  • Mischsystem:

    Schmutz- und Regenwasser werden gemeinsam in einem Kanal abgeleitet.

  • Trennsystem:

    Es gibt jeweils einen Kanal für Schmutz- und Regenwasser.

  • Modifiziertes Trennsystem:

    Das unverschmutzte Regenwasser wird über einen Kanal in das nächste Gewässer abgeleitet, Schmutzwasser und verschmutztes Niederschlagswasser (z. B. Parkplatz- und Fahrflächen mit hohem LKW-Anteil) werden über einen Kanal der nächsten Kläranlage zugeführt. In der Regel nur in Industriegebieten vorhanden.

Bürgerinformation zur Grundstücksentwässerung: Zustands- und Funktionsprüfung

Bürgerinformation zur Grundstücksentwässerung: Rückstausicherung und Überflutungsschutz

Die Grundstücksentwässerungsanlagen müssen jeweils an das vorhandene öffentliche System angepasst sein. Dies liegt in der Verantwortung des Grundstückseigentümers. Die Grenze zwischen den Zuständigkeitsbereichen liegt in Hagen gemäß der Entwässerungssatzung des Kommunalunternehmens am öffentlichen Kanal.


Zuständigkeitsbereich des Grundstückseigentümers gemäß § 2 Nr. 8 der Entwässerungssatzung

Jeder Grundstückseigentümer sollte Entwässerungspläne und eine Benutzungserlaubnis (Entwässerungsgenehmigung) in seinen Unterlagen führen. Sollten Ihnen keine vorliegen, kann möglicherweise der WBH helfen. Sie können als Eigentümer gerne bei der zuständigen Kollegin, Frau Albring nachfragen.

Falls Sie erst noch bauen möchten, erfahren Sie unter dem Menüpunkt Erschließung / Entwässerungsgenehmigung wie Sie vorgehen müssen. Ihr Fachplaner sollte Ihre Grundstücksentwässerungsanlage nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik (a.a.R.d.T.) planen. Hilfreich können hier die Erläuterungen zu dem Thema Planungsgrundlagen sein.

Auch in Hagen gibt es bebaute Grundstücke, die aufgrund ihrer Lage im Stadtgebiet oder der Topografie noch nicht an die öffentliche Kanalisation angeschlossen sind. Die Abwässer werden hier in der Regel mittels vollbiologischer Kleinkläranlagen auf den Grundstücken direkt gereinigt und anschließen vor Ort versickert oder in ein Gewässer eingeleitet. Der WBH übernimmt dabei die Ausfuhr der Schlammfänge bzw. Vorklärungen. Falls Sie Fragen zur Ausfuhr haben sollten oder einen Termin vereinbaren möchten, wenden Sie sich bitte an Herrn Spuddig unter der Rufnummer 02331 3677-231. Verantwortlich für die Genehmigung und Überwachung von Kleinkläranlagen ist die Untere Wasserbehörde. Ansprechpartner ist hier Herr Westerhoff unter der Rufnummer 02331 207-3936.