Entwässerung

Überflutungsschutz in neuen Baugebieten

Nicht zuletzt auf Grundlage des Weinberg-Urteils beurteilt der WBH bei neuen Baugebieten die Überflutungssicherheit. Eine Überflutungsgefahr besteht, wenn Niederschlagswasser aus Außengebieten (z.B. oberhalb liegenden Hängen) in das Baugebiet fließt oder aber Wasser aus der Kanalisation austritt bzw. gar nicht in sie hineingelangen kann. Diese Problematik wurde in früheren Bebauungsplänen nicht berücksichtigt. Das o.g. Urteil und das sich im Zuge des Klimawandels ändernde Niederschlagsgeschehen lassen aber nicht mehr zu, dass ein daraus resultierendes Gefahrenpotenzial ausgeklammert wird.
Die Fachwelt ist sich aber auch darüber im Klaren, dass die Ableitung stärkerer Wassermassen nicht mehr alleine durch die Kanalisation erfolgen kann, weil der technische Aufwand und die damit verbundenen Kosten unverhältnismäßig hoch sind. In dem beigefügten Artikel werden u.a. Anlaufprobleme, die sich aus dieser neuen Sichtweise ergeben, beschrieben.
Der WBH bittet alle zukünftigen Bauherren, die Überflutungsgefahr bei der Planung ihrer Gebäude zu berücksichtigen, damit die Freude an dem neuen Haus nicht durch Überflutungen beeinträchtigt wird. Bei Fragen stehen Ihnen die zuständigen Mitarbeiter des WBHs gerne zur Verfügung.

ShowDokument

Abwasserbeseitigungskonzept der Stadt Hagen für die Jahre 2013 – 2018

Die Kommunen sind nach Landeswassergesetz verpflichtet, im Abstand von sechs Jahren ihrer Aufsichtsbehörde gegenüber Rechenschaft über den Stand der öffentlichen Abwasserbeseitigung, die zeitliche Abfolge sowie die geschätzten Kosten in einem sogenannten „Abwasserbeseitigungskonzept“ abzulegen. Die öffentliche Abwasserbeseitigungspflicht nimmt in der Stadt Hagen satzungsgemäß das Kommunalunternehmen WBH(AöR) wahr. Das vorliegende ABK wurde in der Ratssitzung am ............... beschlossen. Die Zustimmung der Bezirksregierung erfolgte am 26.04.2012.
Bei Interesse an dem lesens- und sehenswerten ABK klicken Sie bitte hier:

Download ABK und NBK 2013-2018

Die Entwässerung stellt sich den verschärften Anforderungen der europäischen Wasserrahmenrichtlinie


Ein neues System zur Niederschlagswasserbehandlung im dezentralen Einsatz konnte im Verlauf eines Forschungsvorhabens zur Serienreife weiterentwickelt werden (gefördert durch das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW).
Der Abschlussbericht zeigt die Leistungsfähigkeit und Einsatzmöglichkeiten auf.

Weiterlesen