Bau Verkehrstechnik

Öffentliche Beleuchtung

Die Beleuchtung des öffentlichen Verkehrsraumes dient der Orientierung bei Dunkelheit und steigert die Aufenthaltsqualität in der Stadt. Sie dient in hohem Maße der Gewährleistung der Verkehrssicherheit und ist somit ein Teil der Verkehrssicherungspflicht. Außerdem: Licht bietet Sicherheit! 

Daneben kommt dem Licht eine gestalterische Funktion als Wohn- und Erlebnisfeld zu. Auch ist die Inszenierung von Gebäuden oder Denkmälern ein Ausdruck der Lebensweise in der Stadt. Zurzeit gibt es in Hagen rund 19.000 Lichtpunkte, die sich baulich größtenteils in Form von technischen Leuchten zu einem geringeren Teil aber auch mit gestalterischen, repräsentativen Leuchten darstellen, beispielsweise in der Innenstadt.

Durch die seit 2005 sukzessive Erneuerung von Leuchten ist es gelungen, den Stromverbrauch der öffentlichen Straßenbeleuchtung um ca. 1.000.000 Kilowattstunden zu reduzieren. Dies entspricht einer Reduzierung des Stromverbrauchs um über 15 %. Zudem sind die energieintensiven und ab 2015 für den Verkauf nicht mehr zulässigen Quecksilberdampflampen im Zuge dieser Erneuerung fast vollständig ersetzt worden.

Auch die LED-Technik ist inzwischen in Hagen im Einsatz. Im Jahr 2013 wurden 1.381 alte Langfeldleuchten durch 629 neue LED-Seilleuchten ersetzt. Durch die Halbierung der Anzahl der Leuchten und den gleichzeitigen Einsatz einer effektiven Dimmtechnik (Reduzierung der Leistung in den Nachtstunden) konnte eine Energieeinsparung von über 60% erzielt werden. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) hat dieses Projekt mit einem Zuschuss von 25 % gefördert.

Um aufgrund der immer weiter steigenden Strompreise weitere Einsparungen zu erzielen und somit die Ausgaben für Energie wenigstens stabil zu halten, planen der Wirtschaftsbetrieb Hagen, die Stadtbeleuchtung Hagen und Alliander Stadtlicht den Einsatz weiterer LED-Leuchten im Stadtgebiet. Auch hier soll mit Hilfe von Dimmbausteinen die Leistung in den Nachtstunden und damit der Stromverbrauch reduziert werden.

Als Eigentümerin der Beleuchtungsanlagen hat die Stadt Hagen für den Betrieb eigens die Stadtbeleuchtung Hagen GmbH (www.stadtbeleuchtung-hagen.de) gegründet, die sich wiederum eines privaten Dienstleisters, der Alliander Stadtlicht Rhein-Ruhr GmbH, bedient. Dieser Dienstleister hat die Aufgabe, alle Leuchten regelmäßig zu warten, sie bei Vorliegen eines Schadens oder Ausfalls wieder instandzusetzen und die jährlich vorgeschriebene Erneuerung technisch veralteter und energetisch unwirtschaftlicher Leuchten vorzunehmen. Die technische Prüfung und Überwachung dieser Arbeiten obliegt dem Wirtschaftsbetrieb Hagen.

Wenn Sie einen Ausfall oder Schaden an einer Leuchte oder anderen Teilen der öffentlichen Beleuchtung melden oder eine Laterne versetzen lassen möchten, können sich an folgende Kontaktpersonen wenden:

Ihre Ansprechpartner:

Herr Falkenroth

Telefon: 02331 / 3677-171

Mobil: 0151-15138641

Oder:

 

Herr Hellwig

Telefon: 02331 / 3677-268

Mobil: 0151-15138638

24h – Störungsannahme über das Servicecenter:

Telefon: (02331) 207 54 57

Email: sc-hagen@stadtlicht.de 

Polizeipräsidium Polizeiwache Hoheleye

Hoheleye 3

58093 Hagen

Tel: 02331/986-2262

Bitte nennen Sie bei einer Störungsmeldung den Straßennamen und die Mastnummer der ausgefallenen Leuchte. Sie finden die Nr. in weißen Zahlen auf jedem Mast. Sollte keine Nr. vorhanden sein, bitte Straße und Hausnummer des Maststandortes durchgeben.

Vielen Dank.