Bau Kanal- und Gewässerbau

Kanalbau(ten)

Nachdem im Fachbereich Planung die hydraulischen Bedürfnisse und der bauliche Zustand ermittelt und anschließend in einen Entwurf umgesetzt wurden, steigt der Fachbereich Bau in die konkrete Planung für die einzelne Baumaßnahme ein.

Die Anschlussbedingungen der anliegenden Grundstücke werden im Detail ermittelt, die Abstimmung mit den betroffenen Versorgern wird durchgeführt, bei Bedarf die landschaftsrechtlichen Belange ermittelt und nicht zuletzt erfolgt die Abstimmung mit der Feuerwehr und allen anderen am Bau beteiligten, damit während der Baumaßnahme die Rettungswege in ausreichendem Umfang freigehalten werden.

Wenn dann alle Randbedingungen geklärt sind, werden die Ausführungspläne gezeichnet und ein Leistungsverzeichnis erstellt, in dem alle notwendigen Einzelarbeiten mengenmäßig erfasst werden.

   

Auf Grundlage dieser Unterlagen geben die Baufirmen dann ihre Angebote im Rahmen einer Submission* ab, die anschließend von den Mitarbeitern des Wirtschaftsbetriebes ausgewertet werden.

Erst nach der Vergabe an die Baufirma beginnen die eigentlichen Arbeiten vor Ort. Um den Störfaktor durch den Baustellenbetrieb so gering wie möglich zu halten, werden – wo es möglich ist – Arbeiten in stark 

belasteten Straßenabschnitten auf Ferienzeiten verlegt

.

Leider gibt es immer wieder Überraschungen, die im Vorfeld nicht ermittelt werden konnten. Je nach Schwere des aufgetretenen Problems richtet sich hiernach der Zeitpunkt der Fertigstellung der Baumaßnahme.

Selbstverständlich ist das Team des WBH in solchen Fällen bestrebt, zielgerecht und kurzfristig pragmatische Lösungen der Probleme zu finden, was bisher auch regelmäßig gelungen ist.

 

 

*siehe auch Lexikon